Menu
menu

Zusammenfassung der Ereignisse

2011 floh nach nur sehr kurzen Protesten, verglichen mit den darauffolgenden Unruhen in den anderen Ländern des arabischen Raums, der seit 23 Jahren amtierende Machthaber Ben Ali nach Saudi-Arabien. Er ermöglichte dem Land somit einen politischen Neuanfang. Nach Monaten der inneren Spannungen, geprägt von Rücktritten der eingesetzten Ministerpräsidenten und verschiedenen Regierungsmitgliedern und anhaltenden Protesten, konnte am 23. Oktober 2011 in Tunesien das erste Mal seit der Staatsgründung das Volk in freien Wahlen die verfassungsgebende Versammlung wählen. Die ursprünglich auf ein Jahr gewählte Versammlung sollte innerhalb dieser Periode eine neue Verfassung erarbeiten und Wahlen zu einem regulären Parlament vorbereiten. Immer wieder wurden Wahltermine verschoben, bis im August 2013 das Parlament, durch zwei Morde an Oppositionspolitiker motiviert, mehr als 1/3 der Abgeordneten ihre Arbeit niederlegten und die Versammlung somit handlungsunfähig machten. Dies ist auch ein stiller Protest gegen die moderat-konservative Islamische Ennahda Partei, welche die meisten Sitze im Parlament inne hat.

Viele Stimmen im Land machen die Ennahda für den politischen – wie auch sozialen und wirtschaftlichen – Stillstand im Land verantwortlich und werfen ihr vor, die Versammlung absichtlich in ihrer Arbeit zu behindern und salafistische Strömungen im Land nicht entschieden genug zu unterbinden. Im Jahr 2013 brachten die Salafisten den instabilen Staat gefährliche Nahe an den Rand des Zusammenbruchs und konnten so gestärkt aus der Krise Profit schlagen. Noch ist Tunesien ein Land des moderaten, privaten Islam, der Staat offiziell säkular, Mann und Frau nahezu gleichgestellt. Bislang konnten laizistische Kräfte diese modernen Errungenschaften in der Verfassung, zurückgehend auf den ersten Präsidenten der Republik, verteidigen.

Wie aber wird sich das Kräfte Verhältnis entwickeln? Was passiert, wenn europäisch-westliche Finanzquellen versiegen und dafür Islamistisch geprägte Geldgeber langfristig Ihresgleichen unterstützen?

Ein Versuch einer Prognose gibt es hier: Referat zum polit. Islam in Tunesien